Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)

Methode:

Die Katathym Imaginative Psychotherapie ist eine anerkannte, wissenschaftlich begründete tiefenpsychologische Behandlungsmethode. Sie wurde 1955 von Hanscarl Leuner unter dem Namen "Katathymes Bilderleben" eingeführt und seither stets weiterentwickelt. Das ungewöhnlich klingende Wort "katathym" kommt aus dem Griechischen (kata = gemäß, abhängig von; thymos = Seele) und bedeutet

"aus der Seele oder dem Gemüt" kommend. Neben der sprachlichen Ausdrucksweise werden auch innere Bilder und Träume in die Therapie mit einbezogen. Indem sich das seelische Erleben in inneren Bildern und Imaginationen abbildet, kann es betrachtet und bewusst gemacht werden.

Diese Methode eignet sich vor allem:

  • bei depressiven Verstimmungen

  • bei belastenden Lebenssituationen oder Krisen

  • wenn Situationen festgefahren wirken und Sie nicht weiter wissen

  • bei häufigen Stimmungsschwankungen, Wutausbrüchen, plötzlich auftretender Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Unsicherheit oder dem Gefühl der Hoffnungslosigkeit

  • bei auftretenden Angstzuständen

  • bei Burn-out-Symptomatiken oder wenn Ihnen irgendwie alles zu viel ist

  • bei somatischen oder chronischen Erkrankungen

  • bei Suchtproblematiken

  • wenn Sie unter Schlafstörungen leiden oder Ihnen belastende Gedanken durch den Kopf spuken

  • wenn Sie Ihr Leben reflektieren und Altes aufarbeiten möchten

  • wenn Sie unzufrieden mit ihrer jetzigen Situation sind und Unterstützung bei der Bewältigung eines "Neuanfangs" brauchen

  • wenn Sie Hilfe bei der Sinnfindung benötigen und sich neue Ziele setzen wollen

  • wenn Sie selbstsicherer werden möchten und Hilfe bei der Selbstverwirklichung benötigen

  • wenn Sie schwer "nein" sagen können

  • bei beruflichen Schwierigkeiten oder der Suche nach einer Neuorientierung

  • wenn Sie gerne jemanden hätten der Ihnen bei der Identitätsfindung zur Seite steht

  • wenn Sie in einer unglücklichen Beziehung fest stecken oder sich einfach keine ergibt

  • bei psychosozialen und/oder familiären Problemen

  • oder wenn Sie über ein vertrauliches Thema sprechen möchten und einen aufmerksamen Zuhörer brauchen  der Ihnen Rückmeldungen gibt, sie unterstützt, aufmuntert oder anspornt

Terminvereinbarung:

Wenn Sie den Eindruck gewonnen haben, dass Ihnen eine Therapie gut tun würde, dann kontaktieren Sie mich bitte per Telefon oder Kontaktformular.

Im Falle, dass ich telefonisch nicht erreichbar sein sollte, werde ich Sie umgehend zurückrufen.

Gerne können Sie auch eine Nachricht auf der Mobilbox hinterlassen.

Ablauf:

Sie kontaktieren mich und wir vereinbaren einen Termin für ein kostenloses ca. 15 minütiges Infogespräch in welchem ich Sie gerne über die Methode und die Rahmenbedingungen der Psychotherapie aufkläre.

Wenn Sie die Therapie bei mir beginnen möchten, können wir danach ein ca. 50 minütiges Erstgespräch führen, im welchem ich versuchen werde mir ein genaues Bild von Ihnen und der Situation zu machen.    Das Erstgespräch kann ebenso dazu dienen offene Fragen zu klären oder gegebenenfalls schon ein Behandlungsziel zu definieren. Das Erstgespräch sowie alle weiteren Termine werden verrechnet.

Zu Beginn der Therapie erzählen Sie mir Ihr Anliegen. Im weiteren Verlauf werden wir zu der entstandenen Thematik auch mit inneren Bildern und Imaginationen arbeiten.

Eine sogenannte Imagination entsteht dadurch, dass ich Ihnen ein Bildmotiv wie etwa eine Wiese oder Blume vorgebe und Sie dazu spontan Bilder vor Ihrem inneren Auge in Erscheinung treten lassen. Dies kann wahlweise in entspannter Sitz- oder Liegeposition geschehen.

Indem Sie mir schildern was Sie wahrnehmen, formt sich das Bild langsam zu einem "Film". Die sogenannte Imagination entsteht und Sie berichten was sich symbolisch in dieser abbildet.

Danach wird das Wahrgenommene kurz nachbesprochen und Sie werden gebeten eine Szene oder Frequenz aus der Imagination zu Hause bildlich darzustellen. Indem das imaginativ Empfundene auf einem Blatt Papier abgebildet wird, hilft es uns in der nächsten Therapiesitzung wieder in das Thema einzusteigen.

 

Zudem ergeben sich durch die Betrachtung oft neue Blickwinkel und das Erstellen einer Zeichnung oder eines gemalten Bildes hilft Ihnen sich auch eigenständig mit dem Thema auseinanderzusetzen und die Imagination noch einmal nachwirken zu lassen.

Das intuitive Wissen das in uns allen steckt, kann sich auf diese Weise einen Weg nach draußen bahnen und bewusst wahrgenommen werden. Meine Aufgabe besteht darin, Sie bei diesem Prozess zu unterstützen.

Kosten:

Die Bilder dienen lediglich als Beispiele und müssen keinesfalls in dieser Gestaltungsweise übernommen werden!

Es steht jeder Klientin/jedem Klienten frei, wie sie/er bildliche Eindrücke festhalten möchte.

Jeglicher Leistungsdruck soll dabei zur Seite gestellt werden.

Es geht um keine künstlerische Leistung, sondern nur um das Festhalten von innerlich Erlebtem.

Das Infogespräch ist kostenlos.

Das Erstgespräch sowie alle weiteren Sitzungen werden verrechnet. Da ich derzeit leider keinen Kassenvertrag anbieten kann, verrechne ich ein ermäßigtes Honorar:

  • Eine Therapieeinheit (50 min.) kostet 50 €

 

Mit Beginn 2020 kann auch über die Krankenkasse verrechnet werden.

Sollten Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, informieren Sie sich bitte, ob Ihnen ein Teil der Behandlungskosten zurück erstattet werden kann.

Verlauf:

Absageregelung:

Der durchschnittliche Ablauf, die Länge und das Intervall einer Psychotherapie sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst.

Psychische Probleme haben meist eine längere Vorgeschichte und wirken in verschiedene Lebensbereiche hinein. Der Wunsch nach einer möglichst raschen Genesung ist vollkommen nachvollziehbar, die Erfahrung zeigt jedoch, dass nachhaltige Erfolge Zeit brauchen und vor allem auch die Bereitschaft an sich zu arbeiten.

Gönnen Sie sich diese Zeit. Unsere Gesundheit und Entwicklung ist unser höchstes Gut.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, einen Termin wahrzunehmen, bitte ich Sie um eine Absage bis spätestens 24 Stunden vorab, da sonst das volle Honorar in Rechnung gestellt werden muss.

Verschwiegenheit:

PsychotherapeutInnen unterliegen einer strengen, gesetzlich verankerten Verschwiegenheitspflicht.

 

§ 15 des Psychotherapiegesetzes lautet:

  

  • "Der Psychotherapeut sowie seine Hilfspersonen sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse verpflichtet."

offene Fragen:

  • Muss ich für diese Art von Therapie künstlerisch begabt sein?

    • Nein, definitiv nicht.

    • Das Anfertigen von Zeichnungen und Bildern dient lediglich dem Sichtbarmachen von inneren Bildern.

    • Es werden keine künstlerischen Ansprüche gestellt. Im Fall reicht eine einfache Bleistiftzeichnung vollkommen aus.

  • Was bedeutet "in Ausbildung unter Supervision"?

    • Diese Bezeichnung bekommen PsychotherapeutInnen in der letzten Phase ihrer Ausbildung um den PatientInnen ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten. Sie sind damit zur eigenständigen Arbeit berechtigt, müssen diese aber durch erfahrene LehrtherapeutInnen beaufsichtigen lassen. Das bringt den Vorteil einer begleitenden Qualitätssicherung mit sich. Die personenbezogenen Details werden dabei so anonymisiert, dass sie nicht mehr zugeordnet werden können. Die SupervisorInnen unterliegen dabei selbstverständlich ebenso der Schweigepflicht.

  • Was ist der Unterschied zwischen Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiatern?

    • Psychologen erstellen psychologische Tests, vermitteln Grundlagenwissen, arbeiten in der Grundlagenforschung und trainieren Fertigkeiten.
    • Psychotherapeuten unterstützen Klienten in schwierigen Zeiten und behandeln und begleiten diese mittels Gesprächen (und Imaginationen). Wenn sie nicht zusätzliche eine medizinische Ausbildung absolviert haben, dürfen sie keine Medikamente verschreiben. Sie dürfen Diagnosen erstellen und sich auf Wunsch mit Psychiatern vernetzen.
    • Psychiater erstellen Diagnosen und dürfen als Ärzte zur Behandlung von psychischen Erkrankungen auch Medikamente verschreiben, Untersuchungen anordnen und körperliche Begleiterscheinungen behandeln.

© 2019 by Mag.a Alexandra Bernhardt, BA - Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Mariahilfstraße 10 - 6020 Innsbruck -  0677 / 624 892 32

© 2017 by Mag.a Alexandra Bernhardt

Mag.a Alexandra Bernhardt - Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision Maria-Theresien-Straße 8 - 6020 Innsbruck

Go to link